TuRa Marienhafe – JHSG Varel

 

Im 7. Spiel der Saison musste unsere Mannschaft auswärts gegen TuRa Marienhafe antreten. In der Vergangenheit sind beide Teams bereits mehrfach aufeinander getroffen und es waren zumeist spannende Spiele mit wechselnden Siegern. Insofern war auch in der Kurt-Knippelmeyer-Halle im Marienhafe wieder für Spannung gesorgt. Mit 7:9 Punkten rangierten die Marienhafener im Mittelfeld der Tabelle und gingen somit auch als Favoriten in die Partie. Unsere Mannschaft konnte bis auf Joshua und Lennard den kompletten Kader aufbieten.

Schon in der ersten Minute des Spiels war erkennbar, dass unsere Jungs den Aufwärtstrend der letzten Spiele fortsetzen wollten. Aus einer kompakten 6:0 Abwehr heraus, wurde der Angriff der Gastgeber immer wieder gestört bzw. unterbrochen. Dies führte zu einem ersten Ballgewinn in der Abwehr und einem Tempogegenstoß. Leider wurde dieser nicht verwandelt und gab damit Marienhafe die Möglichkeit, mit 1:0 in Führung zu gehen. Während die Torwart- und Abwehrleistung unserer mJA in der Anfangsphase schon zu überzeugen wusste, haperte es noch etwas im Angriff. Die Abschlüsse wurden entweder zu früh gesucht oder waren nicht präzise genug. Doch mit zunehmender Spielzeit bekam unsere Mannschaft auch dieses „Problem“ soweit in den Griff, dass sie nach 9 Minuten beim Stand von 4:5 erstmals in Führung gehen konnte. Der Gastgeber tat sich zunehmend schwerer beim Herausspielen von Torchancen, sodass die Marienhafener Trainer in der 15. Minute mit einer Auszeit reagierten. Unsere Jungs ließen sich nicht aus der Spur bringen und konnten durch geschicktes Kreis- und Außenspiel ihren Vorsprung zeitweise auf 3 Tore ausbauen. Als Sören in der 21. Minute beim Stand von 8:10 eine Zeitstrafe erhielt, konnte Mathis zunächst durch einen Tempogegenstoß auf 8:11 erhöhen, ehe Marienhafe mit 2 Toren in Folge wieder auf ein Tor herangekommen war. Von 10:11 über 10:13 ging es in die letzten 5 Minuten der ersten Halbzeit. In Überzahl kamen die Gastgeber wieder bis auf ein Tor (13:14) heran und es waren noch knapp 60s zu spielen. Geduldig spielte unsere Mannschaft den letzten Angriff aus und bekam mit Schlusspfiff noch einen 7m zugesprochen, den sie nicht verwerten konnte. So blieb es zur Halbzeit bei der ein Toreführung.

Nach der Halbzeit gelang Malte trotz Unterzahl ein Treffer zur 13:15 Führung. Diese 2 Tore Führung konnte unsere Mannschaft bis zur 40. Minute halten. Doch es taten sich in unserer 6:0 Abwehr zunehmend Löcher auf, die die Gastgeber zu Toren nutzen konnten. Das Ergebnis dieser Schwächeperiode in der Abwehr war der Ausgleich zum 19:19 in der 41. Minute. Abhilfe sollte nun die Umstellung auf ein 5:1 Abwehr bringen. Tatsächlich zeigte die Umstellung Wirkung und die Gastgeber kamen nicht mehr so leicht zu Torerfolgen. Das Spiel blieb spannend, da sich keine von beiden Mannschaften bis zur 50. Minute einen Vorteil verschaffen konnte, wobei unsere Jungs immer ein Tor vorlegten und Marienhafe „nur“ ausgleichen konnte. 7 Minuten vor Ende der Partie sorgten Felix D. und Malte für eine 2 Tore Führung und langsam sah es nach dem 2. Saisonsieg für unsere Mannschaft aus. Die Gastgeber kämpften derweil weiter um den Anschluss und konnten wieder auf 25:26 verkürzen. Doch eine 2 Minutenstrafe brachte auch in diesem Spiel die Entscheidung. Vier Minuten vor Ende des Spiels erhielten die Gastgeber eine Zeitstrafe. Diesen Vorteil nutzten unsere Jungs zunächst über Rechtsaußen aus (25:27), eroberten anschließend in der Abwehr den Ball und trafen im Angriff zur drei Toreführung (25:28). Endgültig entschieden war das Spiel dann nachdem Marienhafe den Torwart aus dem Spiel genommen hatte. Der Angriff mit dem zusätzlichem Feldspieler landete in Silas Armen, der mit einem präzisem Wurf auf das leere gegnerische Tor das 25:29 markierte. Am Ende gewann unsere Mannschaft verdient mit 27:31.

 

JHSG Varel:

Tor: Silas Schumacher (1), Leonard Standke

Feld: Lasse Ahlhorn (1), Mathis Boberg (4), Sören Chromik (5), Theis Cölsmann (ne), Felix Dick (9), Malte Fegter (5), Felix Meier, Tjark Oltmanns (1), Lucas Rüdebusch (3), Nion Schwarz (2)

 

 

JHSG Varel – JMSG MTV/OHV Aurich

 

Nach vier Auswärtsspielen in Serie stand endlich mal wieder ein Heimspiel für unsere mJA auf dem Spielplan. In der Manfred-Schmidt-Sporthalle erwarteten unsere Jungs „alte Bekannte“, die JMSG MTV/OHV Aurich. Von der Papierform her eine klare Sache: wir Tabellenletzter gegen die nach Minuspunkten führende Mannschaft der Landesliga West. Für unsere Mannschaft ging es darum, an die guten Leistungen aus dem Spiel gegen Bohmte anzuknüpfen und das Spiel gegen die Auricher möglichst lange offen zu gestalten. Insbesondere galt es, das Tempospiel der Gäste zu unterbinden. Mit diesen Maßgaben ging es dann auch in die erste Halbzeit der Partie. Für unsere Mannschaft standen zunächst Silas, Lasse, Malte, Mathis, Felix D., Tjark und Lucas auf dem Feld. Wie erwartet, drückten die Gäste aus Ostfriesland in der Anfangsphase mächtig aufs Tempo und führten nach knapp 3 Minuten mit 1:3. Doch unsere Mannschaft überstand auch aufgrund einer sehr guten Torhüterleistung diese erste Drangphase der JMSG und gestaltet das Spiel absolut offen und nach Toren von Mathis, Lucas und Tjark stand es nach 14 Minuten 7:7. Dies war sogar nicht nach dem Geschmack des Gästetrainers, der darauf hin seine Mannschaft in einer Auszeit „auf Spur bringen wollte“. Die erhoffte Wirkung auf der Seite der Gäste blieb jedoch aus. Zwar konnten die Auricher kurzfristig mit 7:8 in Führung gehen, aber von einem Absetzen keine Spur. Stattdessen spielte unsere Mannschaft zusehens selbstbewusster auf und führte 5 Minuten vor Ende der ersten Halbzeit mit 12:10. Das hätte kaum jemand erwartet. Unsere Mannschaft überzeugte in dieser Phase in fast allen Punkten: sehr gute Torhüterleistung, engagierte Abwehr, geduldiges Angriffsspiel, wenige technische Fehler. Lediglich die Torausbeute stimmte nicht. Hätten wir konsequenter die Torchancen ausgenutzt, hätte unsere Mannschaft mit 4 bis 5 Toren führen müssen! Aber hätte, hätte… Die Gäste nutzten eine kleine Schwächeperiode kurz vor dem Halbzeitpfiff aus und konnten mit einem Tor in Führung in die Halbzeit gehen.

Die zweiten 30 Minuten spielte unsere Mannschaft zunächst in Überzahl und glich durch ein Tor vom Malte zum 14:14 aus. Was dann folgte, läßt sich mit den Worten beschrieben: Wir lassen uns nicht abhängen! Beide Mannschaften versuchten sich von ihrem Gegner abzusetzen, aber keiner Mannschaft gelang dies. Jedes Tor der einen Mannschaft wurde postwendet mit einem Tor der anderen beantwortet. Bis zur 43. Minute betrug der Abstand bei wechselnden Führungen zwischen unserer Mannschaft und dem Tabellenzweiten aus Aurich nie mehr als 1 Tor. Wie schon in Bohmte erwischte uns in dieser Phase, als wir mit 23:22 führten, eine 2 Minutenzeitstrafe. Der 7m, der mit dieser Zeitstrafe einherging, führte zum Ausgleich und zwei weitere Tore in Überzahl brachten Aurich 15 Minuten vor Ende der Partie erstmals in der zweiten Halbzeit mit 2 Treffern in Front. Im Gegensatz zum Spiel in Bohmte zeigte sich unsere Mannschaft gefestigt und kämpfte, angefeuert von den Zuschauern auf der Tribüne, darum den Anschluss bzw. den Ausgleich herzustellen. In der 50. Minute war der Ausgleich zum 27:27 dann tatsächlich geschafft. Es blieb weiterhin ein höchstspannendes Spiel. Aurich ging nach dem Ausgleich wieder mit 2 Toren in Führung (27:29). Noch waren knapp 8 ½ Minuten zu spielen und wieder gelang unserer Mannschaft das Kunststück gegen den haushohen Favoriten, den Ausgleich zu erzielen (29:29). Noch 7 spannende Minuten standen beiden Mannschaften, den Trainern und dem Publikum bevor. In der 55. Minute, beim Stand von 30:30, mussten wir eine weitere, in diesem Fall spielentscheidende, 2 Minutenstrafe hinnehmen. Aurich konnte mit 30:32 in Führung gehen. Noch waren knapp 2 Minuten zu spielen. 30 Sekunden vor Ende gelang unserer Mannschaft noch einmal der Anschlusstreffer zum 31:32, leider musste sich unsere Mannschaft nach großem Kampf und einem wirklich guten Spiel, dem Gast aus Aurich mit 31:33 geschlagen geben.

 

Fazit: gut gespielt, den großen Favoriten am Rand der Niederlage gehabt, aber leider keine Punkte.

 

JHSG Varel:

Tor: Silas Schumacher, Leonard Standke

 

Feld: Lasse Ahlhorn, Mathis Boberg (8), Sören Chromik (3), Theis Cölsmann (ne), Felix Dick (1), Malte Fegter (2), Lennard Gründler, Tjark Oltmanns (1), Joshua Peters (2), Lucas Rüdebusch (14), Nion Schwarz

 

29.10.17

Auswärtsspiel gegen Bohmte

 

Auch im vierten Auswärtsspiel dieser Saison wurde es wieder nichts mit einem Punktgewinn für unsere Mannschaft, auch wenn sich unsere Jungs stark verbessert gegenüber dem Auftritt in Neuenburg zeigten.

In den letzten Trainingseinheiten hatte unsere Mannschaft den Focus verstärkt auf das Abwehrverhalten gelegt und dies wurde auch in der Anfangsphase des Spiels gegen Bohmte sichtbar. Die Hausherren, die mit hohem Tempo ins 1 gegen 1 gingen, wurden immer wieder festgemacht und kamen somit nicht zu einfachen Toren von der 6m Linie. Auch auf der Torhüterposition gelang es unserer Mannschaft sich zu steigern. Im Angriff wurde zu Beginn diszipliniert gespielt und insbesondere Mathis, der nach seiner Rückenverletzung aus dem Spiel gegen die HSG Nordhorn, wieder aufsteigende Form zeigte, sorgte mit seinen 3 Toren für die 2:3 Führung unserer Mannschaft in der 4. Spielminute. 5 Tore in 4 Minuten deuteten auf ein hohes Endergebnis hin, doch in der Folgezeit steigerten sich beide Abwehrreihen weiter und es blieb bis zur 15. Minute beim Stand von 7:7 ein ausgeglichenes Spiel und es war absolut nicht erkennbar, wer von den beiden Mannschaften auf Platz dem ersten und wer auf dem letzten Tabellenplatz stand. Einige leichte technische Fehler auf unserer Seite im Angriff führten dazu, dass sich die Heimmannschaft mit 3 Toren in Folge zwischen der 15. und 18. Minute auf 10:7 absetzen konnte, doch unsere Mannschaft zeigte sich davon wenig beeindruckt und kam durch Treffer von Felix und Nion wieder auf 10:9 heran und zwang die Heimmannschaft zu einem Teamtimeout. Die Ansprache des Trainers der Gastgeber zeigte Wirkung und Bohmte konnte wieder auf 12:9 davon ziehen, doch 6 Minuten vor Ende der ersten Halbzeit, spielte unsere Mannschaft in Überzahl und nutzte diese konsequent aus und kam durch 2 verwandelte Siebenmeter auf 12:11 heran. Der Lauf unserer Mannschaft wurde jedoch durch eine 2 Minutenstrafe gegen Nion jäh unterbrochen und Bohmte lag plötzlich wieder mit 14:12 in Front. Unsere Jungs kämpften in den verblieben 2 Minuten verbissen um den Ausgleich und tatsächlich gelang dies, nachdem Silas 20 Sekunden vor dem Halbzeitpfiff einen 7 Meter hielt und Felix D. im Gegenzug zum 14:14 den Ball in die Maschen drückte. Leider bekam Felix zum Abschluss der 1. Halbzeit noch eine 2 Minutenstrafe aufgebrummt und zu allem Überfluss wurde Lasse beim direkten Freiwurf der Bohmter am Kopf getroffen, was durchaus eine rote Karte hätte nach sich zeihen können, die die Schiedsrichter aber nicht gaben, da sich Lasse aus ihrer Sicht minimal bewegt hatte. Somit wurde beim Stand von 14:14 die Seiten gewechselt und es ging mit 6:6 in die zweiten 30 Minuten.

 

Nach Wiederbeginn taten sich zunächst beide Mannschaft schwer mit dem Tore werfen. Nach 1 ½ gespielten Minuten brachte dann Lucas, durch einen 7 Meter, unsere Mannschaft erstmals seit der 6. Minute wieder mit 14:15 in Führung. Zwischenzeitlich konnten unsere Jungs diesen Vorsprung trotz Unterzahl sogar auf 16:18 ausbauen und hatten bei einem Tempogegenstoß die Chance auf 16:19 davon zuziehen, doch leider wurde diese große Chance das Spiel möglicherweise Richtung Sieg zu bewegen vergeben. In dieser, aus unserer Sicht guten Phase, wurden dann zwischen der 38. und 44. Spielminute drei 2 Minutenzeitstrafen gegen unsere Mannschaft ausgesprochen. Damit erhielt der Gastgeber die Möglichkeit sich wieder heran zu kämpfen und nutzte dies auch aus. Ab der 45. Minute begannen die Kräfte unsere Mannschaft zu schwinden und der Gastgeber beflügelt vom Ausgleich zog nun Tor um Tor davon und erzielte in den letzten 15 Minuten der Partie 13 seiner insgesamt 33 Treffer, während unseren Jungs nur noch 4 Treffer gelangen. Am Ende hieß es 33:23 für den Gastgeber. Das Ergebnis spiegelt den Spielverlauf nicht wirklich wieder. Eine Niederlage mit 2 bis 3 Toren gegen Bohmte wäre sicherlich, aufgrund der Anzahl technischer Fehler und nicht genutzter bester Tormöglichkeiten auf unserer Seite, gerecht gewesen.

Jetzt gilt es, die positiven Dinge aus diesem Spiel in das nächste Spiel mitzunehmen. Am 04.11.2017 wartet im zweiten Heimspiel mit der JMSG MTV/OHV Aurich der nächste dicke Brocken auf unsere Mannschaft. Das Spiel findet um 15:00 in der Manfred-Schmidt-Sporthalle in Altjührden statt.

 

JHSG Varel:

Tor: Silas Schumacher, Leonard Standke

Feld: Lasse Ahlhorn, Mathis Boberg (6), Sören Chromik (1), Theis Cölsmann, Felix Dick (7), Malte Fegter (1), Lennard Gründler, Felix Meier (1), Tjark Oltmanns (2), Joshua Peters, Lucas Rüdebusch (4), Nion Schwarz (1)

 

 

21.10. Auswärtsderby gegen Neuenburg

 

HSG Neuenburg/Bockhorn – JHSG Varel

 

Nach einer vierwöchigen Spielpause stand für unsere mJA das vierte Saisonspiel auf dem Plan. Unsere Mannschaft musste gegen die HSG Neuenburg/Bockhorn antreten. Beide Mannschaften befanden sich im Tabellenkeller und so ging es in diesem Spiel darum, welche von beiden Mannschaften am Ende der Partie zunächst den letzten Platz in der Tabelle einnehmen würde. Erstmals in dieser Saison standen unserer Mannschaft alle 14 Spieler zur Verfügung. Das Spiel, das leider wiedereinmal von nur einem Schiedsrichter geleitet werden konnte, begann mit Anwurf für unsere Jungs. Die erste Aktion hat unsere Mannschaft auch gut herausgearbeitet, doch leider fand der Ball von Linksaussen nicht den Weg ins Tor, sondern prallte gegen die Latte. Besser macht es der Gastgeber und konnte nach 50 Sekunden mit 1:0 in Führung gehen. Bis zum 6:6 in der 11. Spielminute war es ein ausgeglichenes Spiel, allerdings mit Vorteilen für die heimische HSG. Unsere Mannschaft kam in der Abwehr überhaupt nicht ins Spiel. Sie ließ die komplette Aggressivität, die für eine gute Abwehrarbeit nun mal nötigt ist, komplett vermissen. Auch wurde viel zu viel versucht im 1 gegen 1 zu verteidigen. Im Angriff sah es leider auch nicht viel besser aus. Es kam kein Spielfluss auf und wenn mal einer unserer Spieler zu einem Torwurf kam, scheiterten wir oftmals am gegenerischen Torwart. Als Mathis in der 12. Minute eine 2 Minuten Strafe absitzen musste, konnte sich die HSG Neuenburg/Bockhorn erstmals auf 2 Tore absetzen. Da sich unsere Spiel auch Mitte der ersten Halbzeit nicht gebessert hatte, war es Zeit für eine Auszeit und einige Veränderungen. Um das Spiel der Heimmannschaft stärker zu stören, stellte unsere Mannschaft ihre Abwehr von 6:0 auf 5:1 um. Zudem kam Leonard für den bis dahin glücklosen Silas ins Tor. Doch auch diese Veränderungen halfen letztendlich nicht. Immer noch fielen die Tore für die HSG Neuenburg/Bockhorn wie reife Früchte von den Bäumen. Bis zum 14:12 in der 23. Minute waren wir zumindest noch auf Tuchfühlung, doch die folgenden 7 Minuten konnte man nur mit den Worten total Blackout beschreiben. Mit einem 7:1 Lauf erspielte sich die HSG Neuenburg/Bockhorn eine 21:13 Führung zur Halbzeit. 21 Gegentore in einer Halbzeit waren definitiv zu viele. In der Halbzeitpause nahm sich unsere Mannschaft trotz des fast schon aussichtslosen Rückstands vor, das Spiel nochmal zu drehen. Die Voraussetzungen waren nicht so schlecht, da sich unsere Mannschaft zu Beginn der zweiten Halbzeit in Überzahl befand. Mit zwei, drei schnellen Toren wäre man wieder im Spiel gewesen. Ja wäre man, aber es hat an diesem Tag einfach nichts funktioniert. Und auf jedes Tor, das unsere Mannschaft im Angriff erzielte, antwortete die Heimmannschaft ebenfalls mit einem Treffer, insbesondere weil unsere beiden Torhüter einen rabenschwarzen Tag erwischt hatten. Nach 42 gespielten Minuten führte die HSG Neuenburg/Bockhorn beim Stand von 30:21 immer noch mit 9 Toren. Damit war das Spiel faktisch entschieden, zumal bislang alle unsere Versuche, das Spiel offener zu gestalten, fehlgeschlagen waren. Am Ende konnte unsere Mannschaft zwar das Ergebnis ein wenig schönen, das Endergebnis von 42:37 kann aber nicht über eine in Summe desolate Leistung unserer Mannschaft hinweg täuschen. Nach jetzt zwei Niederlagen in Folge, werden die Aufgaben für unsere Mannschaft nicht leichter. Am nächsten Sonntag geht es dann wieder auswärts gegen den Tabellenführer Bohmte, bevor es dann am darauffolgendem Wochenende zum zweiten Heimspiel der Saison gegen den derzeitigen zweiten JMSG MTV/OHV Aurich kommt. 

 

 

16.09. Auswärts nach Wilhelmshaven

 

JSG Wilhelmshaven – JHSG Varel

 

 

 

Das Auswärtsspiel unserer mJA gegen die JSG Wilhelmshaven lässt sich mit einem einfachen, recht bekannten Spruch charakterisieren: „Und täglich grüßt das Murmeltier!“

 

Wie schon in der Vorwoche waren auch zum Derby gegen die JSG nicht alle Spieler einsatzfähig bzw. waren noch angeschlagen. Zu den Verletzten Theis, Joshi und Leonard gesellte sich diesesmal Sören. Angeschlagen gingen Lucas und Mathis in Partie. Dementsprechend war unter der Woche auch kaum an ein geregeltes Training zu denken. Trotzdem wollte unsere Mannschaft natürlich das Spiel in Wilhelmshaven gewinnen. Die Startphase bestätigte dies. Wie schon gegen die HSG Nordhorn, zeigte sich unsere Abwehr gut vorbereitet und zwang die Gastgeber bereits im ersten Angriff ins Zeitspiel. Leider konnte unsere Mannschaft den eigenen Angriff ebenfalls nicht erfolgreich abschließen und gab damit der JSG die Möglichkeit durch einen Tempogegenstoß mit 1:0 in Führung zu gehen. In der Folgezeit dominierten die Torhüter und Abwehrreihen das Geschehen auf dem Feld. Der Vorteil lag dabei zunächst auf unserer Seite, so _dass sich unsere Mannschaft nach knapp 8 Minuten auf 1:3 „absetzen“ konnte. Doch einfache Ballverluste und das Auslassen von 100 prozentigen Torchancen brachte die Wilhelmshavener wieder zurück ins Spiel. Doch es sollte noch schlimmer kommen. Tjark foulte einen Spieler der JSG, der sich im Tempogegenstoß befand, und bekam dafür berechtigter Weise die rote Karte. Die fällige 2 Minuten Zeitstrafe nutzte der Gastgeber perfekt aus und erzielte 3 Tore in Serie und zog von 3:3 auf 6:3 davon. Man merkte unsere Mannschaft an, dass sie sich nach der roten Karte erst mal wieder sammeln musste. So war es nach 12 Minuten Zeit, für die erste Auszeit des Spiels. Doch der nach der Auszeit erhoffte Treffer zum 6:4 blieb aus und die JSG konnte ihren Vorsprung auf 7:3 ausbauen. Ganze 8 Minuten blieben unsere Jungs somit ohne Torerfolg. Im Nachgang betrachtet, war dies sicherlich die entscheidende Phase des Spiels. Zu allem Überfluss zeigte sich Mitte der ersten Halbzeit, dass Mathis, aufgrund seiner Verletzung vom Spiel gegen die HSG Nordhorn, kaum noch einsatzfähig war. Damit stand unserer Mannschaft nur noch ein Auswechselspieler zur Verfügung. Bis kurz vor Ende der ersten Halbzeit hatte die 4 Tore Führung der JSG Wilhelmshaven bestand und es sah so aus, als ob sich beide Mannschaften damit in die Halbzeitpause begeben würden. Doch ein vergebener 7m beim Stand von 14:9 gab dem Gastgeber noch einmal die Möglichkeit, sich weiter abzusetzen. Letztendlich konnte die JSG ihren Vorsprung bis zur Pause noch auf 7 Tore ausbauen. Mit 16:9 wurden die Seiten gewechselt.

 

Nach der Pause galt es, die 7 Tore wettzumachen. Dazu wurden Felix D. und Lucas auf die Außenpositionen beordert. Doch bevor diese Maßnahme Wirkung zeigte, vergab unsere Mannschaft zunächst einen weiteren 7m und konnte nicht wie erhofft, sofort nach Wiederbeginn den Rückstand verkürzen. Zwar kam unsere Mannschaft nun über die Außenposition zu einigen Treffern, doch reichte dies nicht um die Gastgeber noch einmal in Bedrängnis zu bringen. Zu dem ließ unsere Mannschaft in der zweiten Halbzeit weiterhin reihenweise beste Torchancen aus und leistete sich zu dem noch einige technische Fehler. Auch in Sachen Torhüter Duelle hatten die Gastgeber klar die Nase vorne. Alles zusammen führte dazu, dass unsere JHSG den Abstand bis zum Ende der Partie nicht nennenswert verringern konnte und am Ende der JSG Wilhelmshaven mit 31:25 unterlegen war. Die Gründe für die Niederlage sind schnell geklärt: 15 erstklassige Torchancen ausgelassen ! Da dies auch schon die Hauptursache für die deutliche Niederlage gegen die JSG Eicken Buer Oldendorf war, gilt es dieses Manko in den nächsten Trainingseinheiten anzugehen. In 4 Wochen steht dann für unsere Mannschaft ein weiteres Derby an. Am 21.10.2017 spielt unsere mJA gegen die HSG Neuenburg/Bockhorn.

 

 

 

JHSG Varel:

 

Tor: Silas Schumacher

 

Feld: Tjark Oltmanns, Mathis Boberg (2), Lucas Rüdebusch (7), Felix Meier (1), Felix Dick (9), Lasse Ahlhorn (3), Malte Fegter (2), Lennard Gründler, Nion Schwarz (1)

 

 

 

 

09.09.17 Heimspiel gegen HSG Nordhorn

 

JHSG Varel – HSG Nordhorn

 

Im ersten Heimspiel der Saison traf unsere Mannschaft in der frisch renovierten Manfred-Schmidt-Sporthalle auf die HSG Nordhorn. Nachdem der doch etwas verunglückte Saisonstart unter der Woche aufgearbeitet worden ist, wollten unsere Jungs es im Heimspiel besser machen. Insbesondere hieß es für unsere Mannschaft von Beginn an hellwach zu sein und sofort ins Spiel zu finden. Die Bedingungen dafür waren an diesem Tag nicht optimal. Neben unserem Langzeitverletzten Theis fehlten in diesem Spiel Leonard, Joshua und Nion. Zu allem Überfluss war Lennard aufgrund einer starken Erkältung nur bedingt einsatzfähig. So startete unsere Mannschaft quasi mit nur 9 Spielern in die Partie. Die Anfangsformation bildeten Lasse, Malte, Mathis, Felix D., Felix M., Lucas und Slias. Das Spiel begann mit Anwurf für die Gäste. Zur Freude der Trainer und Zuschauer zeigte sich unsere JHSG in der Abwehr von Beginn an sehr aufmerksam und lauffreudig. Immer wieder wurden die Spieler der HSG Nordhorn früh gestört und kamen so nicht in ihr Angriffsspiel. Der Lohn dieser guten Abwehrleistung war die 4:1 Führung nach knapp 7 Minuten. Im Angriff hatte unsere Mannschaft auch ihre Probleme mit der sehr kompakten 6:0 Abwehr der Gäste, dennoch fanden unsere Spieler immer mal wieder eine Lücke und konnten ihren Vorsprung aus der Anfangsphase verteidigen. Nach 15 gespielten Minuten merkte man unserer Mannschaft schon einen gewissen Kräfteverschleiß durch die intensive Abwehrarbeit an. Und als wenn es nicht schon schlimm genug um unsere Lazarett bestellt gewesen wäre, hatte sich Mathis auch noch am Rücken verletzt und konnte in der ersten Halbzeit nur noch sporadisch und in der zweiten gar nicht mehr eingesetzt werden. Trotz allem gelang es unserer Mannschaft, auch aufgrund der guten Leistung von Silas im Tor, mit 14:11 in die Pause zu gehen.

 

Die zweite Halbzeit begann für unsere Mannschaft mit der Chance, die Führung weiter auszubauen. Leider konnte diese Chance nicht genutzt werden und im Gegenzug verkürzte der Gast auf 14:12. Doch unsere Abwehr stand weiterhin gut und machte es dem Gegner schwer, einfache Tore zu erzielen. Beide Mannschaften mussten schwer für ihre Tore arbeiten. Bis zur 40. Minute gelang es unserer Mannschaft, den drei Tore Vorsprung zu halten, doch der Kräfteverschleiß aufgrund der kaum noch vorhandenen Wechselmöglichkeiten machte sich zunehmend bemerkbar. Dies nutzte die HSG Nordhorn konsequent aus und verkürzte Tor um Tor. In der 43. Minute war es dann so weit: zum ersten mal in der Partie konnten die Gäste aus Nordhorn ausgleichen. Mit einer Auszeit unsererseits sollte der Lauf der Nordhorner unterbrochen werden, doch leider gelang uns nach der Auszeit kein Treffer und die Gäste gingen mit 21:22 in Führung. Alles sah danach aus, dass das Spiel sich drehen würde, doch unsere Jungs hatten nicht 45 Minuten verbissen um das Spiel gekämpft, um es in dieser Phase abzugeben. Statt dessen ließ sich unsere Mannschaft nicht abschütteln und den Vorsprung der Nordhorner auf nicht mehr als ein Tor anwachsen. Im Gegenteil die Mannschaft lauerte darauf wieder selbst in Führung zu gehen. Die Schlussphase des Spiels hatte es für alle Beteiligten in sich und war nichts für schwache Nerven. 9 Minuten vor Ende der Partie ging Nordhorn, nachdem ihr erfolgreichster Torschütze seine 11 von 12 Treffern erzielt hatte, mit 24:25 in Führung. Jetzt hieß es für unsere JHSG nochmal, die letzten verblieben Kräfte zu mobilisieren und zu versuchen die Führung zurückzuerlangen. Angetrieben von den Zuschauern auf der Tribüne stemmte sich unsere Mannschaft gegen die drohende Niederlage und tatsächlich gingen unsere Jungen nach Toren vom Lucas und Felix D. vom 7m wieder mit 26:25 in Führung. Noch waren knapp 7 ½ Minuten zuspielen. Die Spannung in der Halle war für alle spürbar. Ausgleich Nordhorn 26:26. Noch 6 ½ Minuten zu spielen. Wieder erfolgte der 7m Pfiff für unsere Mannschaft und Felix D. stand wieder am Punkt. 27:26 JHSG Varel! Doch die Gäste aus Nordhorn waren ebenfalls nicht willens, sich geschlagen zu geben und glichen 5 ½ Minuten vor Ende wieder aus. Nach einem Fehlwurf auf unserer Seite konnten Nordhorn sogar mit 27:28 wieder in Führung gehen. Noch waren 4 Minuten zu spielen und unsere Mannschaft war in Ballbesitz. Wieder kann die HSG Nordhorn den Angriff nur regelwidrig stoppen und es folgte der fällige 7m Pfiff. Zum dritten Mal in Serie trat Felix D. an und versengte den Ball mit einem unglaublich frechen Heber zum 28:28. Im Anschluss vergab die HSG Nordhorn ihre Chance auf die erneute Führung. Jetzt waren unsere Jungs wieder in Ballbesitz. Mittlerweile musste auch Lucas nach einem Foul das Spielfeld verlassen, so dass in den letzten Minuten der Partie Lasse die Mittelposition einnahm und Lennard auf Linksaußen agierte. Zudem waren noch Malte, Sören, Felix D., Tjark und Silas auf dem Feld. Den Angriff lange ausspielen und geduldig auf die Tormöglichkeit warten, war die Devise. Der Ball lief durch unsere Reihen. Felix D. zog zur Mitte, Bodenpass auf Sören am Kreis, Drehung, Tor 29:28. Und immer noch waren 2 Minuten auf der Spieluhr und der Gegner hatte noch eine Auszeit. Doch der letzte Angriff der HSG Nordhorn landete dank Silas nicht im Tor und so gewann unsere Mannschaft nach einem unglaublichen Kampf mit 29:28.

 

JHSG Varel:

 

Tor: Silas Schumacher

 

Feld: Tjark Oltmanns, Mathis Boberg (1), Lucas Rüdebusch (10), Felix Meier, Felix Dick (7), Lasse Ahlhorn (2), Malte Fegter (4), Lennard Gründler, Sören Chromik (5)

 

 

 03.09.17 Auswärts gegen JSG Eicken-Buer-Oldendorf

 

Bericht Spiel vom 03.09.2017

 

Der Auftakt in die Saison 2017/2018 in der Landesliga West ging für unsere Mannschaft gründlich daneben. Am Ende der ersten 60 Minuten stand eine deutliche Niederlage mit 6 Toren Differenz auf der Anzeigentafel.
Nach langer Vorbereitung, in der sich unsere Mannschaft auch gegen höherklassige Mannschaften durchaus behaupten konnte, ging es am 03.09.2017 mit dem Spiel gegen die JSG Eicken-Buer-Oldendorf in die neue Spielzeit. Für unseren Gegner, der sein Auftaktmatch gegen Marienhafe überdeutlich mit 51:24 verloren hatte, war es der erste Auftritt vor heimischer Kulisse und man wollte sicherlich zeigen, dass man es „besser“ machen kann. Entsprechend motiviert startete der Gastgeber in die Partie. Und genau diese Motivation bekam unsere Mannschaft gleich im ersten Angriff der Partie zu spüren. Der Gastgeber zeigte sich hellwach und sehr beweglich, während unseren Jungs die lange Anreise wohl noch in den Knochen steckte. Nach nicht mal 60 Sekunden schlug schon der erste Tempogegenstoß der JSG, nach einem Ballverlust unsererseits, im Kasten von Silas ein. Auch die nachfolgenden Minuten gehörten eindeutig der JSG Eicken-Buer-Oldendorf, so dass nach gerade mal 4 gespielten Minuten, beim Stand von 3:0, ein Team Timeout fällig wurde. Die Auszeit zeigte jedoch zunächst keine Wirkung und der Gastgeber zog bis zur 10. Minute auf 8:2 davon. Ab diesem Zeitpunkt stabilisierte sich unsere Mannschaft sowohl im Angriff wie auch in der Abwehr und konnte das Spiel jetzt wesentlich offener gestalten. Durch einen 4:0 Lauf, zwischen der 16. und 20. Minute, konnte unsere JHSG den Abstand auf drei Treffer verringern. Doch zwei verworfene Siebenmeter in dieser Phase des Spiels verhinderten, dass wir den Abstand zum Gastgeber weiter verringern konnten. Mit 17:13 für die JSG Eicken-Buer-Oldendorf wurden die Seiten gewechselt.
Auch der Start in die zweite Halbzeit verlief für unser Mannschaft, die sich für die zweiten 30 Minuten vorgenommen hatte nochmal alles zu versuchen, um das Spiel zu drehen, alles andere als optimal. Nach 30 Sekunden wurde Lasse mit einer 2 Minuten Strafe belegt und es gab zusätzlich einen 7m für die Heimmannschaft. Zwar konnte Silas den 7m abwehren, doch der Ball sprang den Schützen direkt in Arme und gegen den nachfolgenden Wurf war Silas dann machtlos. Dieses Bild war bezeichnend für den weiteren Spielverlauf. Während es bei unserem Gegner „lief“, tat sich unsere Mannschaft besonders im Auslassen bester Torgelegenheiten hervor. Spätestens in der 45. Minute beim Stand von 26:17 war das Spiel endgültig entschieden. In den letzten 15 Minuten der Partie konnte unser Mannschaft den Abstand zwar wieder etwas verkürzen, allerdings ohne den Gegner nochmal in Gefahr zu bringen. Am Ende gab es eine 32:26 Niederlage. Ausschlaggebend für die Niederlage waren sicherlich die völlig verschlafene Anfangsphase und die 10 freien Würfe, die vergeben wurden. Viel Zeit bleibt nicht diese Fehler abzustellen, denn bereits am 09.09.2017 ist die HSG Nordhorn zu Gast in Altjührden.
JHSG Varel:
Tor: Silas Schumacher
Feld: Tjark Oltmanns, Mathis Boberg (4), Lucas Rüdebusch (6), Nion Schwarz (4), Felix Meier, Felix Dick (3), Lasse Ahlhorn (4), Malte Fegter (2), Lennard Gründler (2), Sören Chromik (1)